Speak. Über die Liebe

SO 18 August
Wandelkonzert mit Musik von Johannes Brahms, Arvo Pärt, Astor Piazzolla, Édith Piaf, Grazyna Bacewicz und Texten von Dota Kehr Speak. Über die Liebe
SO 18. August 11:00 Uhr
Treffpunkt: Lessingmuseum, Lessingplatz 1 -3 01917 Kamenz

Ensemble Gartenkonzerte
Rosa Neßling, Violine
Pascal Widmer, Schlagzeug und Kontrabass
Nejc Grm, Akkordeon
Camilla Steuernagel, Gesang und Konzept
Dmitrii Todorov, Tango

Wie klingen Mut und Sehnsucht? Wie hört sich Freude an? Oft ist es schwer, mit eindeutigen Worten genau das auszudrücken, was im Innersten bewegt.
Zum Glück gibt es die Musik! Hier können alle Empfindungen, die der hellsten ebenso wie die der dunkelsten Stunde, nuancenreich wiedergegeben werden.
Die Texte von Dota Kehr, die in sprachlich klarer und überraschend nüchterner Form über Empfindungen sprechen, mischen sich im Wandelkonzert durch Kamenz mit Musikstücken, die teils ein Nachklang, teils eine Konkretisierung der vorangehenden Worte sind. So entsteht ein Dialog zwischen Worten, Klängen und den Gefühlswelten der Zuhörenden.

Mit Stationen am Lessingmuseum, der Alten Baderei und dem Robert-Koch-Platz

Eintritt 10,- € / Ermäßigungsberechtigte frei

Tickets im Vorverkauf: https://pretix.eu/kug/2024/4186476/
Vor Ort ist nur Barzahlung möglich.

 


 

Im Jahr 2020, als die Welt in der Starre der Pandemie versank, ergriff Malwina Sosnowski die Initiative und brachte kurzerhand mit ihrer Geige und Lautsprechern im Gepäck Live-Musik in den ersten Privatgarten. „Alles begann mit einem Video, das ich in meinem eigenen Garten aufgenommen hatte”, so die Geigerin. Die Idee der Gartenkonzerte war zum Leben erweckt: Nach und nach kamen weitere Musiker:innen und Gärten hinzu. Im Jahr der Pandemie fanden so über 40 Gartenkonzerte von Basel bis Graubünden statt. Das Repertoire umfasste Stücke von Bach bis ABBA, zeitgenössische Kompositionen wie auch Improvisationen.

Ein Jahr später wurde der Verein Gartenkonzerte gegründet. So wurden die Gartenkonzerte im Sommer 2021 mit zehn Konzerten an sechs Orten erstmals einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Das Kernteam, bestehend aus Malwina Sosnowski (Geigerin und Gründerin), Camilla Steuernagel (Sängerin und Musikvermittlerin) und Stefanie Mirwald (Akkordeonistin), organisierte diese Konzerte, bei denen etwa 350 Zuhörende dabei und zahlreiche weitere Mitwirkende beteiligt waren.

Im Jahr 2022 wuchsen die Gartenkonzerte weiter: Die Idee wurde von Stiftungen und Gemeinden unterstützt und es lauschten fast 500 Personen den Klängen von Vivaldi im Wind und der Musik von Bach im Sonnenschein. Neben den einmalig öffnenden Privatgärten wurden erstmals in Zusammenarbeit mit Gemeinden Gärten durch Ausschreibungen gesucht, gesichtet und für die Konzerte ausgewählt. Aus einer Auswahl von 10 «geheimen Gärten» wurden schliesslich drei für die Gartenkonzerte geöffnet.

Im Rahmen der Transformationsprojekte des Bundesamts für Kultur und der Abteilung Kultur der Stadt Basel fanden im Jahr 2023 auch zwei Winterkonzerte im idyllischen Privatpark Bäumlihof-Gut bei Basel statt. Bei diesen Pilotveranstaltungen konnten die Besuchenden das einzigartige Erlebnis von musikalischen Darbietungen von Feuerstellen aus geniessen .

Im Jahr 2023 beginnt eine neue Motivwelt für die Gartenkonzerte. Eine US-Künstlerin setzt Instrumente mit dekorativen Gartenmotiven jedes Jahr aufs Neue kreativ in Szene.

www.gartenkonzerte.ch

Zurück zur Programmübersicht