8. Oktober 2020 | Kulturkirche Luckau

Yana Gottheil (Violine), Elif Dimli (Violoncello), Susan Joseph (Klarinette) und Kai Schumacher (Klavier) trafen in einer mehrtägigen Probenphase den Pianisten und Komponisten Konstantin Dupelius. Zentrum ihrer gemeinsamen Arbeit war das "Quartett für das Ende der Zeit" des französischen Komponisten Olivier Messiaen. In einer neuen Fassung brachte das "Kommen und Gehen" - Das Sechsstädtebundfestival! dieses wichtige Werk der Musikgeschichte der Kriegszeit (UA 15. Januar 1944 im Strafgefangenenlager STALAG VIII A in Görlitz) aus der Oberlausitz in die Niederlausitz im Rahmen seiner Kooperation mit dem Lausitz Festival.

Es erklang nicht nur das gleichsam bekannte wie bewegende Quartett, sondern auch Re- und Neukompositionen von Konstantin Dupelius. Er schuf mit dieser Arbeit sowohl eine ganz persönliche Reflexion des 21. Jahrhunderts auf die Klang- und Ausdruckswelt des vergangenen Jahrhunderts, als auch eine Brücke zwischen der akustischen Kammermusik und dem "Instrumentarium" elektronischer Komposition.

AKTUELLES

08.03.2021 Pressespiegel des vierten "Kommen und Gehen" - Das Sechsstädtebundfestival!s 2020

Den Pressespiegel zum Festival im August 2020 finden Sie hier als PDF zum Download nachfolgen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an presse(at)kommenundgehen.org

→ Lesen...

UNTERSTÜTZER