Herbst-Intermezzo: Drei Konzerte mit dem Lausitz Festival

Unter dem Motto „Europa. Kultur. Morgen“ erlebten die Niederlausitz und die Oberlausitz im Herbst 2020 fast 50 Veranstaltungen in den Bereichen ‚Konzert‘, ‚Theater‘, ‚Jazz‘, ‚Liederabend‘, ‚Ausstellung‘, ‚Installation‘ und ‚Gespräch‘: Zwischen dem 5. September und dem 16. Oktober 2020 fand das erste Lausitz Festival statt.

Als Kooperationspartner realisierte das „Kommen und Gehen“ - Das Sechsstädtebundfestival! zwischen dem 7. und dem 9. Oktober ein Festival im Festival und lud zu Konzerten in Löbau, Luckau und Görlitz.

Am 7. Oktober erklang Hölderlin zu seinem Jubiläumsjahr in ausgewählten Werken aus rund 200 Jahren Musikgeschichte während eines musikalisch-literarischen Abends mit Susanne Stock (Akkordeon), Anne Schneider (Gesang) und Astrid Alexander (Audio).

Nicht nur eine Zeitreise unternahm das „Quartett für das Ende der Zeit“ von Olivier Messiaen am 8. Oktober, als es im Original und mit rekomponierten Sätzen von Konstantin Dupelius in der Kulturkirche Luckau erklang. Kai Schumacher (Klavier), Yana Gottheil (Violine), Elif Dimli (Violoncello) und Susan Joseph (Klarinette) brachten das im Stalag VIII A entstandene Werk aus Görlitz in die Niederlausitz mit.

Kammersinfonisch schloss das Festival im Festival am 9. Oktober mit einem Klangspaziergang durch Görlitz. Das STEGREIF.orchester gastierte mit seinem Programm #freechamber im Kühlhaus Görlitz bei einem ausverkauften Late-Night-Concert.

Herzlichen Dank dem Lausitz Festival für die gelungene Kooperation, herzlichen Dank den Künstler:innen für ihre Musik und Spielfreude - und herzlichen Dank Ihnen für Ihren Konzertbesuch.


Die Kooperation des „Kommen und Gehen“ - Das Sechsstädtebundfestival! mit dem Lausitz Festival (Veranstalterin: Görlitzer Kulturservicegesellschaft mbH) wurde finanziell ermöglicht durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Zurück zur Startseite