Die Abschlusswoche der "Oberlausitzer Perspektiven auf 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" fällt aus.

Mit Bedauern teilt „Kommen und Gehen“ - Das Sechsstädtebundfestival! e.V. als Veranstalter der „Oberlausitzer Perspektiven auf 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ mit, dass die Veranstaltungen der Abschlusswoche vom 15. bis zum 21. November nicht stattfinden werden.

Die steigende Inzidenz, die Verschärfung der Situation in den Krankenhäusern bundesweit und die gesellschaftliche Spannung, die die notwendige Einführung der 2G-Regelung zum 8. November in Sachsen hervorgerufen hat, sind Anlass der Entscheidung. Das inhaltliche und künstlerische Anliegen kann gegenwärtig nicht in angemessener Form realisiert und präsentiert werden.

Die schwierige Entscheidung wurde im Bewusstsein für die Verantwortung als Veranstalter für Künstler:innen, Partner:innen und Publikum gleichermaßen getroffen, alle Maßnahmen zur Abwendung von Schaden für die Beteiligten werden ergriffen.

Bereits gebuchte Tickets werden vollständig erstattet.

Der Abschluss der Veranstaltungsreihe mit den ausfallenden Veranstaltungen ist im bundesweit verlängerten Fest- und Themenjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“ für den Frühsommer 2022 geplant, Informationen folgen rechtzeitig auch auf der Projektseite oberlausitzerperspektiven.org.

Strahwalde, 9. November 2021

Zurück zur Startseite